1. Allgemeines

Gespielt wird nach den Spielregeln für Hallenhandball der IHF und den Zusatzbestimmungen des DHB sowie den Durchführungsbestimmungen des HVB für Jugendspiele in der jeweils gültigen Fassung, soweit im Folgenden nichts anderes bestimmt ist.

Besondere Regelungen:
Ein Spielerwechsel darf in der A-Jugend jederzeit durchgeführt werden, in allen anderen Altersklassen nur, wenn die eigene Mannschaft im Ballbesitz ist. Die seit dem 01. Juli 2016 geltende Neufassung der Regel 4:11 bzgl. der Behandlung verletzter Spieler/innen findet keine Anwendung.

2-Minuten Strafen werden aufgrund der verkürtzten Spielzeit, auf 1 Minute verkürtzt.

Disqualifizierte Spieler/innen (außer nach der dritten Hinausstellung) sind automatisch für das nächste Spiel gesperrt. Disqualifikationen mit Bericht ziehen eine automatische Sperre von 3 Spielen nach sich und sind den beiden Mannschaftverantwortlichen unmittelbar nach der Entscheidung mitzuteilen. Das Zeigen der blauen Karte ist möglich, jedoch nicht zwingend erforderlich.

2.  Spielbetrieb

Die Turnierleitung stellt der VfV Spandau. Sie entscheidet allein bei Streitfragen und Spielplanänderungen.

Bei Punktgleichheit entscheidet der direkte Vergleich. Sollte dieser unentschieden sein, entscheidet die Tordifferenz; bei gleicher Tordifferenz, die mehr erzielten Tore. Sind auch diese gleich, wird ein 7-m-Werfen bis zur Entscheidung durchgeführt. Bei drei punktgleichen Mannschaften entscheiden die Spiele der punktgleichen Mannschaften gegeneinander (erst Punktdifferenz, dann Tordifferenz), bei gleicher Tordifferenz die mehr erzielten Tore. Sollten die gleich sein, entscheidet die Tordifferenz aller Spiele bzw. die mehr erzielten Tore bei der Berücksichtigung aller Spiele. Sollte dies zu keiner Entscheidung führen, entscheidet ein 7-m-Werfen.

Spiele der Endrunde, bei denen eine Entscheidung notwendig ist, werden bei Unentschieden durch 7-m-Werfen entschieden. Von jeder Mannschaft treten zunächst drei Werfer an. Führt dies nicht zu einer Entscheidung, wird mit einem Werfer bis zur Entscheidung weiter geworfen.

2.  Spielberechtigung
Spielberechtigt sind Spieler/innen der Saison 2017/18, die über einen gültigen Spielerausweis verfügen. Dieser ist auf Verlangen der Turnierleitung vorzulegen. Vor dem ersten Spiel ist der Turnierleitung für jede Mannschaft
eine Mannschaftsliste auszufüllen. Jugendmannschaften sind nur mit einem namentlich benannten volljährigen Mannschaftsverantwortlichen spielberechtigt.

Spielzeit, Anpfiff, Anwurf, Toranzeige
Die Spielzeit beträgt an beiden Turniertagen 1 x 17 Minuten ohne Seitenwechsel und beginnt mit zentralem Anpfiff durch die Turnierleitung (Kampfgericht). Nach Ablauf der Spielzeit wird das Spiel durch den jeweiligen Schiedsrichter abgepfiffen. Während des Spiels gibt es kein Team-Time-Out und keine automatischen Time-Outs.

Die im Spielplan erstgenannte Mannschaft hat Anwurf und spielt von der Toranzeige aus von links nach rechts. Die zweitgenannte Mannschaft stellt eine Person für die Bedienung der Toranzeige. Ausschlaggebend ist der Spielstand des Schiedsrichters.

Spielkleidung, Bälle
Die im Spielplan erstgenannte Mannschaft stellt drei Spielbälle (einen Ersatzball jeweils neben beiden Toren) und muss im Fall von Trikotgleichheit die Spielkleidung wechseln. Das Tragen von Stollen- und Noppenschuhen sowie die Nutzung von Haftmitteln ist untersagt.

3. besondere Bestimmungen für den Jugendbereich F- und E-Jugend

Alle Spieler/innen sollen gleiche Zeitanteile am Spiel erhalten. Für die gesamte Spielzeit ist eine offene, kurze Manndeckung spätestens ab der Mittellinie vorgeschrieben. Anstatt eines 7-m-Wurfes ist ein Penalty ab der Mittellinie auszuführen. Bei den verwendeten weichen Abhängungen zählt ein Tor nur, wenn diese vom Ball nicht berührt wurde. Hinausstellungen sind persönliche Strafen. Die Mannschaft darf sich sofort wieder vervollständigen.

Bei deutlicher Überlegenheit hat die stärkere Mannschaft nach einem Vorsprung von drei Toren in der F-Jugend und vier Toren in der E-Jugend den oder die stärksten Spieler/innen (ggf. auch mehrere) vom Spielfeld zu nehmen. Es wird in Unterzahl weitergespielt, bis die Tordifferenz nur noch zwei Tore beträgt. In dieser Zeit darf die stärkere Mannschaft erst ab der Mittellinie angreifen.

In der F-Jugend gilt darüber hinaus:

  • Nach Torerfolg erfolgt ein Abwurf vom Tor (Mittelanwurf nur zu Beginn jeder Halbzeit).
  • Bei Abwurf vom Tor darf frühestens ab der 9-m-Linie gedeckt werden.
  • Sprungwurf-Tore werden nicht gewertet.
  • Es darf nicht mehr als zweimal geprellt werden.

Über allem steht der Grundsatz des „pädagogischen Pfeifens“, d.h. technische Fehler werden entsprechend dem Leistungsvermögen der Kinder strenger oder milder gepfiffen.

D- und C-Jugend
Über die gesamte Spielzeit muss offensiv verteidigt werden, d.h. offensive Raumdeckung in einer Zwei-Linien-Abwehr (z.B. 1:5, 3:3, 3:2:1) oder Manndeckung. Nicht erlaubt sind: Einzelmanndeckung (5:0 + 1 oder 4:0 +2) sowie eine 4:2-, 5:1- oder 6:0-Abwehr.

Bei Nichteinhaltung offensiver Spielweise ist zunächst der Mannschaftsverantwortliche durch die Schiedsrichter zur Änderung aufzufordern. Kommt er dem nicht nach, ist dieser zu verwarnen. Sollte weiterhin keine offensive Deckung gespielt werden, entscheidet der Schiedsrichter auf 7-m-Wurf (ohne Nachwurf). Die angreifende Mannschaft bleibt im Ballbesitz. Der erneute Angriff ist ab der Mittellinie durchzuführen.

4. Bestimmungen zur Nutzung der Sportanlage, Haftungsausschluss

Auf den (Kunst-)Rasenflächen dürfen sich nur Spieler/innen und Mannschaftsoffizielle aufhalten.

Das Führen von Hunden, das Rauchen und der Gebrauch von Glasflaschen ist nicht gestattet.

Der VfV Spandau haftet nicht für Beschädigungen an Privateigentum, sowie bei Verletzungen und Abhandenkommen von Wertgegenständen und Kleidungsstücken.